zurück zur Hintergrund-Seite
 zurück zur Aktuell-Seite

als PDF-Dokument herunterladen

Analyse einer Arbeitsgruppe der Bürgerinitiative vom 03.02.1996, auf der Homepage seit dem 30.01.2002

ohne DüBoDo

 

AG Bürgerinitiative, 03.02.1996

 

 

 

Stadt Bochum- Verkehrsentwicklungsplanung/Waning Consult GmbH

 

- Ergebnisanalyse -

 

 

 

 

 

 

ohne DüBoDo

mit DüBoDo

Zunahme

Abnahme

%

Kommentar

 

 

 

 

 

 

 

Außenring

 

 

 

 

 

 

   - „Querspange“

 

52470

 

 

 

Rückstaugefahr!

   - Sheffieldring

52330

78820

26490

 

51

Ring wird den zusätzlichen Verkehr nicht aufnehmen können

   - Kreuzung Unistr.

42150

57400

15250

 

36

 

   - Wiemelhausen

52119

66530

14420

 

23

 

   - Kreuzung Wasserstr.

36600

46540

9940

 

22

 

   - Höhe Hattingerstr.

43960

58340

14380

 

33

 

   - Höhe Rombacherhütte

58200

75640

17440

 

29

 

   - Heussnerstr.

42920

75570

32650

 

76

 

   - Westkreuz

36760

71700

34940

 

95

 

 

 

 

 

 

 

 

  - Sheffieldring -Castroperstr.

48680

44910

49110

40360

41650

46390

 

8320

3260

2720

-21

-8

-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

A40

 

 

 

 

 

 

   - Castroperstr./Stadionring

83750

83840

90

 

0,1

 

   - Hernerstr.

80400

81830

1430

 

1,8

 

   - Herner Kreuz

82550

84530

1980

 

2,4

Entlastung liegt innerhalb der Meß-genauigkeit.

   - Kreuz Dorstenerstr.

83050

85020

 

1970

-2,4

 

   - bis „Westkreuz“

89200

91080

 

1880

-2,1

 

   - Wattenscheid

102340

114930

12590

 

12

Wesentliche Mehrbelastung!

 

 

 

 

 

 

Kann die A40 die Mehrbelastung aufnehmen?

 

 

 

 

 

 

Entsteht Rückstau?

 

 

 

 

 

 

Wird daraus der Zwang zum Weiterbau der DüBoDo abgeleitet?!

 

ohne DüBoDo

mit DüBoDo

Zunahme

Abnahme

%

Kommentar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubringer A40

 

 

 

 

 

 

   - Josefinenstr.

15370

5380

9960

15730

5750

10530

360

370

570

 

2

7

6

 

   - Hofstederstr.

12360

14530

2170

 

17,5

 

   - Overdykerstr.

11590

14260

11600

1246

14870

12280

870

610

680

 

7,5

4

6

 

   - Dorstenerstr.

   - Richtung Stadtmitte

27960

 

22210

18210

24000

28620

 

18240

16500

24500

660

 

 

 

 

 

1910

3970

1710

500

2,4

 

-8

-10

-2,1

 

   - Bochumerstr.

16310

13470

15270

20060

16360

2890

3750

2890

2630

 

23

21

17

 

   - Gewerbestr.

13580

14570

990

 

7

 

  - Hernerstr.

39520

36400

39170

34500

 

350

1900

-1

-5

 

 

 

 

 

 

 

 

Castroperstr.

 

 

 

 

 

16900

22390

30960

27760

34550

15930

17880

26980

24840

31480

 

970

4460

3980

2920

3070

-6

-20

-13

-12

-9

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ohne DüBoDo

mit DüBoDo

Zunahme

Abnahme

%

Kommentar

 

 

 

 

 

 

 

Zubringer Außenring

 

 

 

 

 

 

   - A43-Opel bis Abfahrt

      Sheffieldring

29840

36690

19820

28490

 

10020

8200

8950

-34

-22

B226 ist 4-spurig ausgebaut.

Die Zufahrt nach Opel liegt unmittelbar an der Ausfahrt A44-Ausbauende.

Dieser Teil der Wittenerstr. ist wenig bebaut.

   -Wittenerstr.,

     Richtung Stadtmitte

27100

26840

35310

35340

27440

23900

26700

36240

35840

28450

 

 

930

500

1010

3220

140

-12

-0,5

2,6

1,5

3,6

 

   - Auf der Heide

7930

14930

7540

 

102

..werden Zubringer!

   - Wasserstr.

      Höhe Unistr.

      Höhe Wiemelhauserstr.

      Höhe Königsallee

      Kreuzung Außenring

      Richtung Hattingerstr.

7540

14060

15560

12880

12360

12620

17650

18620

15370

15190

5080

3590

2970

2490

2830

3590

 

67

25

19

19

23

 

   - Königsallee

39530

16300

43800

18050

4270

1750

 

11

11

 

Universitätsstr.

   - A43-Ring

 

 

 

 

 

   - Ring-Stadt

 

38630

38570

32470

41510

46970

43420

33670

30800

 

28580

28460

23130

31240

36890

39030

35890

32940

 

 

 

 

 

 

 

2220

2140

 

10050

10110

9340

10270

10080

4390

 

-26

-26

-29

-25

-22

-10

6,2

7

 

Ist dieses beabsichtigt?

Der Süden wird entlastet!

 

ohne DüBoDo

mit DüBoDo

Zunahme

Abnahme

%

Kommentar

Schleichwege/Umgehungen

 

 

 

 

 

Nicht alle Schleichwege werden entlastet

   - Steinkuhlstr.

13210

12840

10930

10390

2280

2450

 

17,3

19,1

 

   - Schadowstr.

12880

9900

2980

 

23,2

 

   - Kohlen-/Hüttenstr.

1610

6410

4878

3320

9470

6588

1710

3060

1710

 

106

48

35

 

   - Auf der Landwehr

4410

2660

1750

 

39,7

Neue Schleichwege entstehen bzw. alte bleiben

   - Friederikastr.

4410

2660

1750

 

39,7

bestehen

   - Schützenstr.

12200

10920

 

1280

-11

Spürbare Entlastung

   - Essenerstr.

 

 

   - Wattenscheider Hellweg

22940

30110

21440

28830

18700

23950

18920

22700

 

4240

6160

2520

6130

-18

-21

-12

-11

 

   - Höntroperstr.

20560

19020

 

1540

-7,5

 

   - Eppendorferstr.

12270

9720

 

2550

-21

 

   - Elsa Brandströmstr.

10380

7580

9590

9040

7980

9820

 

400

230

1340

-13

5

2,4

 

   - Blumenfeldstr.

10510

9560

950

 

9,9

 

   - Munscheiderstr./Gartenstr.

10220

8210

10290

8390

6700

9290

1830

1510

1000

 

18

18,4

9,8

 

   - Stiepelerstr.

0

9390

0

6040

0

13450

0

9570

3430

4060

3520

3530

 

 

43

 

58

Deutliche Mehrbelastung

   - Hattingerstr., Stadtmitte bis

      Linden

26700

26640

24370

18650

26770

25370

26330

24090

18490

25480

 

 

 

 

1290

1330

310

280

160

-5

-0,1

-1,2

-1

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ohne DüBoDo

mit DüBoDo

Zunahme

Abnahme

%

Kommentar

 

 

 

 

 

 

 

   - Kornharpenerstr.

5280

5360

9700

2590

2660

6520

 

2690

2700

2580

-51

-51

-33

Deutliche Entlastung

   - Harpener Hellweg

20510

11940

17578

19080

10580

15468

 

1430

1360

2110

-7

-12

-12

 

   - Castroper Hellweg

5310

4490

 

290

820

 

-15

 

   - Agnesstr.

12460

6080

 

6380

-52

Deutliche Entlastung

   - Bergstr.

10579

11460

3999

5080

 

6580

6380

-63

-56

Deutliche Entlastung

   - Gudrunstr.

16600

12250

 

4350

-26

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen/Aspekte:

 

Nord/Süd Konflikt

            - SPD spaltet Bochumer Bürger in Nord und Süd

            - BI-Vorschlag: Stadtteilpartnerschaften herstellen, Solidarität herstellen

            - Verkehrsdichte, Sozialstrukturen, Industriebelastungen etc. vergleichen

            - Gemeinsamkeiten herausstellen

A40 wird entlastet

            - zwischen Westkreuz und Bochumer Kreuz ist die Entlastung marginal, nicht meßbar

            - in Richtung Wattenscheid ist eine erhebliche Mehrbelastung zu verzeichnen

            - kann die A40 die Mehrbelastung aufnehmen?

            - Ist Schalldämmung zwingend gebunden am 6-spurigen Ausbau?

... durch Bau der Querspange

            - Staugefahr durch Mehrbelastung des Außenringes im Bereich A40/Westkreuz

               und Zufahrt Querspange/Außenring

            - deutliche, besonders starke Mehrbelastung des Außenringes

 

Anbindung Opel muß verbessert werden

            - 2-minütige Verbesserung wird erreicht

 

Schleichwege werden entlastet

            - Gegenüberstellung Mehr-/Minderbelastung

            - aus Schleichwegen werden Zubringer, wie die Wasserstr.( Auf der Heide etc.)

            - bestehende Zubringer werden zusätzlich belastet

 

DüBoDo-Rest wird durch Bau der „Querspange“ verhindert/ Zwang zum Weiterbau

            - Verkehrsspirale entsteht- Stau/Rückstau, Sachzwänge-

            - Wissmann besteht lt. Rheinische Post auf Weiterbau der DüBoDo

 

Widersprüche zu SPD-Altaussagen formulieren

            - Wahlbetrug

            - SPD lügt weiter Bochumer Bürger an

 

Arbeitsplätze schaffen

            - Relation Straßendichte, Infrastruktur und Arbeitslosenzahlen (Duisburg-Rheinhausen, Kosterbrücke-Henrichshütte)

            - Erpressen mit Ängsten

            - Lüge von der Arbeitplatzsicherung

                        - durch Kaufkraftabwanderung

                        - durch zusätzliche Arbeitsplatzkonkurrenz belegt

 

Innerstädtische Straßen werden weitergebaut?

Kostenangaben

Aspekte:

            Wirtschaftspolitische

            Finanzpolitische

            Machtpolitik

            Gesundheit

Alternativen aufzeigen:

·      Gestaffeltes Verkehrsmanagement für Opel

·      Logistikkonzept

·      Verkehrsvermeidung= Ursachen beseitigen, vermeiden

·      Entlastung  durch ÖPNV-Konzepte

 

Ökologische Folgen und deren Vermeidung

 

Alternativen:

 

60% der PKW-Fahrten könnten mit anderen Verkehrsmitteln abgewickelt werden!

 

Im Durchschnitt sitzen nicht mehr als 1,3 Personen in einem PKW.

 

Innovative Konzepte mit folgenden Zielen entwickeln :

vermeidbaren Verkehr verrmeiden, Berufspendler weniger mit dem PKW fahren, Güter vermehrt auf der Schiene befördern

Verkehrsentwicklungsplan=abgestimmtes Konzept zur Entwicklung aller Verkehrsträger

Berücksichtigung der sozial- und umweltverträglichen Verkehrsarten

 

Erstellen von Verkehrsmanagement-Konzepten für Großbetriebe

 

Alternativen zur DüBoDo

öffentlicher Verkehr

Güterverkehr

Schallschutzmaßnahmen an der A40

Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, Tempo 30

Vermeidung von Verkehr

 

 

Ganzheitliche Verkehrskonzepte lösen Mobilitätsprobleme der Zukunft

 

Ansatz für ein ganzheitliches Konzept:

 Nicht an den Symptomen basteln, sondern die Ursachen bekämpfen

 

Ganzheitlich für:

                                   Unternehmen und Bevölkerung

                                   Ballungsraum als Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensgrundraum

                                   übergreifende Lösungen                                             

                                   Einbeziehung aller Verkehrsträger und des ruhenden Verkehrs

                                  

 

Motivation: Weg vom St. Florian`s Interessen, hin zu globalen Konzepten

 

 

 

Verkehr vermeiden

Verkehr verlagern

Verkehrsorgnisation

 

 

 

Stadt der kurzen Wege schaffen

- Einkaufen

- Arbeiten

- Freizeit

- Versorgung, Service

- Verwaltung

- Bildung

- Begleitverkehr von Alten, Kindern etc.

- Kindergarten

- Informationstechnik ersetzt Verkehr (Video-Konferenzen, fehlgeleitete Sendungen reduzieren

Pull: - ÖPNV      4A`s: Arbeitslose,

                                     Arme,

                                     Ausländer,

                                     AZUBI`s

        - Fahrrad

        - Fußgänger

 

 

Push: - reduzierter Autoverkehr durch:

                       Parkrestriktionen

                       Straßenrestriktionen

- Car-Sharing

- Car-Pooling (Mitfahrgemeinschaften)

- Schallschutzmaßnahmen

- Tempolimits

- Park and Ride

- Beschilderung optimieren

- Tempo 30 flächendeckend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konsenzfähiges Ziel:

Slogan der 50-er Jahre „Wir machen den Himmel im Ruhrgebiet wieder blau“ transformieren in

                                    „Wir machen die Emscherregion zum Vorzeigeobjekt für die Trendwende im Verkehr“ o.ä.

 durch Maßnahmen wie: A40 deckeln,                                 

 

Erreichen des verabredeten Zieles 25% weniger CO-Ausstoßes bis 2005 durch nachhaltige Reduzierung des Kfz-Verkehrs

 

Maßnahmen:

 

Verkehr vermeiden

Verkehr verlagern

Verkehrsorganisation

 

ÖPNV= Sozialhilfe für Mobilität

 

 

 zum Seitenanfang
 zurück zur Hintergrund-Seite